Monatsübersicht

18-0216

Stillleben - Das Leben der toten Dinge

Seminar für Kunstinterssierte

Zerbrochene Gläser, Früchte, Brot, tote Tiere, Schädel, Blumen, ... das Stillleben ist ein Sujet der bildenden Kunst, das nichts von seiner Aktualität verloren hat. An- geregt durch Beispiele der Kunstgeschichte, von Willem Kalf über Max Beckmann bis hin zu Wolfgang Tilmans werden wir uns malend, zeichnend und collagierend dem Thema nähern.

Eigene Objekte werden zu spannungsreichen räumli- chen und kompositionellen Stillleben aufgebaut und unter Berücksichtigung normal-, vogel - und frosch- perspektivischer Sichtweisen und Lichtverhältnisse malerisch skizzenhaft umgesetzt. 

Eine Farb- und Wahrnehmungsdifferenzierung erfolgt über das Studium der Gegenstände; das Vorstellungs- vermögen erfährt eine Erweiterung über Kalt-/ Warm und Hell-/Dunkeldarstellungen.

Farbpraktische und theoretische Auseinandersetzungen mit den wichtigsten Farbkontrasten und ihre maleri- schen Möglichkeiten in Bezug auf räumliche Darstel- lung runden das Seminar ab.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 

Termin:

19.10.2018 | Beginn | 16:00 Uhr

21.10.2018 | Ende      | 14:00 Uhr

Seminarleitung:

Meike Janßen

Seminargebühr:

195,00 €, Material: 20,00 €

18-0303

Sicher kommunizieren von Anfang an - für eine gelungene Gesorächsführung

Seminar für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe, Erzieherinnen, Sozialarbeiter/innen

Kommunikation mit Eltern und Kindern, aber auch mit Behörden gehören zu Ihren alltäglichen und gleichzeitig wichtigsten Aufgaben. Entwickeln Sie das richtige Fingerspitzengefühl in Gesprächen und nut- zen Sie Ihre Rolle als kompetente/r Ansprechpartner/ in, um vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen und zu p egen.

Es geht darum, souverän aufzutreten und nachhaltig zu überzeugen, aber auch um Selbstsorge und die eigenen Grenzen wahrzunehmen. 
Neben abwechslungsreichem Input gibt es zahlreiche Praxisübungen, die Ihnen helfen werden, souverän mit vielen Gesprächssituationen umzugehen. 

Dabei soll auch die eigene Gesprächsführung re ektiert werden, um konkrete Ideen und Anwendungsmöglich- keiten für die Praxis mitzunehmen.

Bausteine des Seminars:

Theaterpädagogische Elemente / Körperwahrneh- mung / Gesprächsführung und Achtsamkeit / Körper- sprache / Kommunikation 

In Kooperation mit:
Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie 

Termin:

15.10.2018 | Beginn | 10:30 Uhr

17.10.2018 | Ende      | 13:30 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel, Heike Scharf, Martina Rambusch-Nowak 

Seminargebühr:

Auf Anfrage

18-0413

Ein Koffer für die letzte Reise - Erinnerungskoffer nicht nur für Kinder

Workshop für ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende in Hospiz- und Besuchsdiensten, in der ambulanten und stationären Altenhilfe, Krankenpflege und in beratenden und pädagogischen Berufsfeldern

Eine verblüffende Idee hatte der Bestatter und Trau- erberater Fritz Roth aus Bergisch Gladbach. Er ließ 103 Frauen und Männer, Alte und Junge, Künstler und Handwerker, Prominente und Menschen wie Du und ich in einen Koffer packen, was sie auf der letzten Reise aus diesem Leben begleiten soll.

Diese Kofferaktion inspiriert uns, darüber nachzudenken, was es für diese letzte Reise braucht ... und was wir brauchen. Mit Ansätzen der Biogra earbeit werden
wir uns beschäftigen und in Form einer Erinnerungs- werkstatt an Familiengeschichten arbeiten.  

Wir gehen den Fragen nach: Mit welchen Materialien, Methoden und Impulsen können wir sterbende Menschen und ihre Angehörigen auf der letzten Reise unterstützen? Was könnte unser Handwerkskoffer als Begleitende enthalten? Mit kreativen Methoden gestalten wir den eigenen Erinnerungs- und Werkzeugkoffer. Es gibt Raum für eigene Fragen und Anliegen. 

Referentinnen:
Christine Stockstrom,
Dipl.- Religionspädagogin, Diakonin mit Zusatzausbildung in klinischer Seelsorge und Trauerbe- gleitung (BVT), Dipl. Supervisorin (DGSv), Dozentin für Hospiz- und Trauerarbeit
Elisabeth Lindhorst, Gemeinde- referentin, Trauerbegleiterin (BVT), Tanzleiterin 

Termin:

12.10.2018 | Beginn | 10:30 Uhr

13.10.2018 | Ende      | 22:59 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambsuch-Nowak

Seminargebühr:

195,00 €

18-0504

Vom ersten Menschenpaar, von Iblis dem Verderber und von der Barmherzigkeit Gottes. Koran und Bibel – vergleichend gelesen.

Seminar für Theolog/innen, Psycholog/innen und biblisch-theologisch Interessierte

Der Koran, die Heilige Schrift des Islam, ist ein Buch, das auf christliche Leserinnen und Leser zugleich vertraut und fremd wirken kann. Fremd, weil es mit seiner ungewohnten Sprache in eine Lebenswelt entführt, die weit von der unseren entfernt ist. Vertraut, weil der Koran zahlreiche Anspielungen auf die Bibel enthält.

Die Erzählungen von der Erschaffung der Menschen eignen sich besonders gut dafür, Bibel und Koran ver- gleichend zu lesen und dem Wechselspiel von Fremd- heit und Vertrautheit genauer nachzugehen. Ausgehend von einer Einführung in Grundlagen der Koranlektüre stehen gemeinsame Erkundungen an koranischen Texten im Mittelpunkt des Seminars. 

Die Referentin veranstaltet in Kooperation mit dem Münsteraner Zentrum für islamische Theologie seit Jahren regelmäßig Seminare zum Thema „Bibel und Koran aus Frauensicht“. Muslimische und christliche Theologiestudierende lesen und diskutieren gemeinsam ihre Heiligen Schriften. 

In Kooperation mit:
Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, gefördert durch die Oldenburgische Bibelgesellschaft 

Referentin:
Prof. Dr. Marie-Theres Wacker, Professorin für Altes Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster, Schwerpunkt: Frauen- und Genderforschung. 

 

Termin:

26.10.2018 | Beginn | 16:00 Uhr

28.10.2018 | Ende      | 13:15 Uhr

Seminarleitung:

Brigitte Gläser, Akademie;
Martina Rambusch-Nowak 

Seminargebühr:

128,00 €; 87,00 € ermäßigt

18-0704

Mut zum Nein!

Seminar für alle Interessierten

Strategien für eine wertschätzende
Kommunikation zum „Nein” sagen

„Kannst du mal eben bitte …“ – berühmte Worte, die
Sie sicher auch häufig im Alltag zu hören bekommen.
Ob im Beruf oder im Privatleben, oft sind die Erwartungen
anderer Menschen an uns sehr hoch und wir
verlieren dabei den Blick auf uns selbst. Einfach mal
„Nein.“ zu sagen fällt dabei schwer – Sie wollen die/den
andere(n) nicht vor den Kopf stoßen, enttäuschen oder
hängen lassen. Allzu oft vergessen Sie dabei aber Ihre

eigenen Wünsche und Bedürfnisse, mit dem Ziel es allen
recht machen zu wollen. Zeigen Sie daher Mut zum
„Nein!“ und setzen Sie klare Grenzen, um sich selbst
nicht in der Geschwindigkeit des Alltags zu verlieren.
Mit vielen praxisnahen Übungen lernen Sie Ihre eigenen
Grenzen zu setzen und dennoch wertschätzend
und offen anderen gegenüber zu bleiben. Die Entwicklung
einer positiven Kommunikationskultur und
Gesprächsführung wird Sie und Ihre Umwelt in Alltag
und Beruf bereichern.

Termin:

12.10.2018 | Beginn | 16:00 Uhr

13.10.2018 | Ende      | 18:00 Uhr

Seminarleitung:

Swen Engel

Seminargebühr:

139,00 €

  • 2017 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember