FORUMBIBELRASTEDE

18-0501

Vokationstagung

Anmeldung und Information:

Arbeitsstelle für Religionspädagogik (ARP) in Oldenburg
Kerstin Hochartz

Leiterin der ARP

Arbeitsstelle für Religionspädagogik Tel.: 0441 7701 – 420 

 

In Kooperation mit:
Arbeitsstelle für Religionspädagogik 

Termin:

14.03.2018 | Beginn | 10:00 Uhr

16.03.2018 | Ende      | 12:30 Uhr

Seminarleitung:

Kerstin Hochartz

Päd. Verantwortung:
Martina Rambsuch-Nowak

Seminarkosten:

170,00 €

18-0502

Bibliog-Aufbaukurs mit nicht-erzählenden Texten

Seminar für Pfarrer/innen, Diakon/innen

Bibliolog macht biblische Texte lebendig. Er ist mittlerweile im Gottesdienst ebenso zu Hause wie in verschiedenen Gemeindegruppen und in der Schule.

Die Methode des Bibliologs hat eine Grundform, die ausbaufähig ist. Wer Freude am Leiten von Bibliologen hat, wird sich irgendwann fragen: Wie kann Bibliolog mit Brieftexten oder Psalmen funktionieren?
Um diese und andere „Nicht-narrative Texte“ wird sich dieser Kurs kümmern. 

Darüber hinaus dient das Seminar der Vertiefung und Wiederholung der grundlegenden Fähigkeiten des Bibliologs.
Eine Teilnahme an diesem Aufbaumodul ist nur möglich, wenn man bereits einen Grundkurs erfolgreich besuchte hat
(Zertfikat des Internationalen Bibliolog- Netzwerks). 

In Kooperation mit:
Niedersächsisches Pastoralkolleg

Referent:
Frank Muchlinsky, Pfarrer und Bibliologtrainer 

Termin:

16.04.2018 | Beginn | 13:30 Uhr

20.04.2018 | Ende      | 13:00 Uhr

Seminarleitung:

Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

auf Anfrage

18-0503

Das Buch Ezechiel

Seminar für Theolog/innen, Psycholog/innen und biblisch-theologisch Interessierte

Das alttestamentliche Ezechielbuch hat seine Leser- schaft seit jeher befremdet, aufgrund seiner Fülle an (literarischer) Gewalt nicht selten auch abgeschreckt. Den Namensgeber des Buches hat man im Laufe der Auslegungsgeschichte immer wieder pathologisiert – zuletzt ist Ezechiel mehrfach die Diagnose ‚Posttraumatische Belastungsstörung‘ attestiert worden.

Ruth Poser hat diesen Krankheitsansatz aufgenommen und radikalisiert. Sie liest das Ezechielbuch konse- quent als ktionale Trauma- oder Überlebensliteratur. Damit erschließt sie die Ezechielprophetie neu, als literarisch-theologische Auseinandersetzung mit den traumatisierenden Kriegsereignissen, die Juda und Jerusalem zu Beginn des 6. Jahrhunderts vor Christus getroffen haben.

Die Gewaltfülle der Exilkatastro- phe setzt im Ezechielbuch nicht nur einen massiven Schuld-Strafe-Diskurs aus sich heraus, sondern auch das theologisch erschütternde Bild einer traumati- sierten Gottheit – beides mit dem Ziel, das Überleben Gottes und seines Volkes zu sichern. Damit wird ein narrativer Raum eröffnet, in dem menschliche und göttliche Gewalt zur Sprache kommen und bearbeitet werden können. 

In Kooperation mit:
Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, gefördert von der Oldenburgischen Bibelgesellschaft
Referentin:
Dr. Ruth Poser, Wiss. Mitarbeiterin, Philipps-Universität Marburg,
Ev. Theologie, Altes Testament 

 

Termin:

27.04.2018 | Beginn | 16:00 Uhr

29.04.2018 | Ende      | 13:15 Uhr

Seminarleitung:

Pfr.´n Brigitte Gläser, Akademie;
Pfr.´n Martina Rambusch-Nowak

Seminarkosten:

128,00 €; erm. 87,00 €

18-0504

Vom ersten Menschenpaar, von Iblis dem Verderber und von der Barmherzigkeit Gottes. Koran und Bibel – vergleichend gelesen.

Seminar für Theolog/innen, Psycholog/innen und biblisch-theologisch Interessierte

Der Koran, die Heilige Schrift des Islam, ist ein Buch, das auf christliche Leserinnen und Leser zugleich vertraut und fremd wirken kann. Fremd, weil es mit seiner ungewohnten Sprache in eine Lebenswelt entführt, die weit von der unseren entfernt ist. Vertraut, weil der Koran zahlreiche Anspielungen auf die Bibel enthält.

Die Erzählungen von der Erschaffung der Menschen eignen sich besonders gut dafür, Bibel und Koran ver- gleichend zu lesen und dem Wechselspiel von Fremd- heit und Vertrautheit genauer nachzugehen. Ausgehend von einer Einführung in Grundlagen der Koranlektüre stehen gemeinsame Erkundungen an koranischen Texten im Mittelpunkt des Seminars. 

Die Referentin veranstaltet in Kooperation mit dem Münsteraner Zentrum für islamische Theologie seit Jahren regelmäßig Seminare zum Thema „Bibel und Koran aus Frauensicht“. Muslimische und christliche Theologiestudierende lesen und diskutieren gemeinsam ihre Heiligen Schriften. 

In Kooperation mit:
Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, gefördert durch die Oldenburgische Bibelgesellschaft 

Referentin:
Prof. Dr. Marie-Theres Wacker, Professorin für Altes Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster, Schwerpunkt: Frauen- und Genderforschung. 

 

Termin:

26.10.2018 | Beginn | 16:00 Uhr

28.10.2018 | Ende      | 13:15 Uhr

Seminarleitung:

Brigitte Gläser, Akademie;
Martina Rambusch-Nowak 

Seminarkosten:

128,00 €; 87,00 € ermäßigt

  • 2017 | Monatsübersicht
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember